Demonstration für Klimagerechtigkeit in den bedrohten Dörfern am Tagebau Garzweiler II

Datum: 
Sonntag, 30. August 2020 (All day)
Ort: 
Tagebau garzweiler
Kategorie: 
Bild: 

Alle Dörfer bleiben! – jetzt erst recht!
30.8.2020: Demonstration für Klimagerechtigkeit in den bedrohten Dörfern am Tagebau Garzweiler II

Die Bundesregierung hat ein „Kohleausstiegsgesetz“ beschlossen, das den Namen nicht verdient. Bis 2038 soll noch weiter Kohle verfeuert werden, obwohl damit die Pariser Klimaziele unerreichbar werden – und dafür kassieren die Kohlekonzerne noch Milliarden an Steuergeldern. Im Rheinland zeigt sich die bittere Realität dieser Politik: Menschen, Häuser, Kirchen, Wälder und fruchtbares Ackerland sollen dem Braunkohle-Tagebau Garzweiler II weichen.

Dabei ist klar: die Kohle unter den Dörfern wird nicht benötigt, denn die Energieerzeugung ist auch erneuerbar möglich. Und ein schneller Kohleausstieg ist unbedingt notwendig, um die 1,5°-Grenze noch einzuhalten. Einzig für die Profite von RWE sollen die Menschen zwangsumgesiedelt und unser Klima zerstört werden.

Kommt am 30. August in die Dörfer am Tagebau Garzweiler II!

Wir stellen uns der Ungerechtigkeit in den Weg. Die Rettung des Hambacher Waldes hat gezeigt, dass wir als geeinte, vielfältige Bewegung stärker sind als die Konzernmächte. Packt die Maske ein, haltet Abstand – mit einer Coronaschutz-kompatiblen Demonstration werden wir zeigen: Die Kohle muss im Boden bleiben, um das Klima zu schützen und damit alle Dörfer bleiben – weltweit!

Ablauf:

Startpunkte für die Demos:

• 12 Uhr Keyenberg am Wendehammer (Fußweg 3,5 km nach Lützerath)

• 13 Uhr Immerath an der Kreuzung L277/L19 (Fußweg 1 km nach Lützerath)

14 Uhr gemeinsames Menschenbild in Lützerath
14:30 Uhr Kundgebung in Lützerath

Coronaschutz-Konzept:

Während der gesamten Demonstration ist ein Mund-Nasenschutz zu tragen und der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Im Bereich der Bühne darf sich nur einzeln oder im Familienverbund in den markierten Flächen aufgehalten werden. Die gesamte Demonstration erfolgt fließend. Die Fließrichtung ist durch Markierungen am Boden gekennzeichnet. Es gilt Rechtsverkehr. Bitte beachtet diese Regeln und wir hoffen auf einen schönen Tag mit euch!

Mehr Infos zum genauen Ablauf der Demonstration gibt es unter #AlleDörferBleiben

Zur Demo rufen auf:

Artists For Future Aachen, ausgeco2hlt, BUND NRW, Campact, Ende Gelände, Extinction Rebellion Deutschland, Fridays For Future Deutschland, Greenpeace, Interventionistische Linke, Katholikenrat der Region Düren, Kirchenkreis Jülich, Komitee für Grundrechte & Demokratie, Naturfreunde Deutschland, Robin Wood, Umweltinstitut München

30.8.2020: Demonstration für Klimagerechtigkeit in den bedrohten Dörfern am Tagebau Garzweiler II

Die Bundesregierung hat ein „Kohleausstiegsgesetz“ beschlossen, das den Namen nicht verdient. Bis 2038 soll noch weiter Kohle verfeuert werden, obwohl damit die Pariser Klimaziele unerreichbar werden – und dafür kassieren die Kohlekonzerne noch Milliarden an Steuergeldern. Im Rheinland zeigt sich die bittere Realität dieser Politik: Menschen, Häuser,Kirchen, Wälder und fruchtbares Ackerland sollen dem Braunkohle-Tagebau Garzweiler II weichen.

Dabei ist klar: die Kohle unter den Dörfern wird nicht benötigt, denn die Energieerzeugung ist auch erneuerbar möglich. Und ein schneller Kohleausstieg ist unbedingt notwendig, um die 1,5°-Grenze noch einzuhalten. Einzig für die Profite von RWE sollen die Menschen zwangsumgesiedelt und unser Klima zerstört werden.

Kommt am 30. August in die Dörfer am Tagebau Garzweiler II! Wir stellen uns der Ungerechtigkeit in den Weg. Die Rettung des Hambacher Waldes hat gezeigt, dass wir als geeinte, vielfältige Bewegung stärker sind als die Konzernmächte. Packt die Maske ein, haltet Abstand – mit einer Coronaschutz-kompatiblen Großdemonstration werden wir zeigen: Die Kohlemuss im Boden bleiben, um das Klima zu schützen und damit alle Dörfer bleiben – weltweit!

weitere Infos folgen
https://www.bund-nrw.de/termine/detail/event/alle-doerfer-bleiben-jetzt-...